Schirmherren

 

2016

 

 

 

 

2.IFüSt (Internationale offene Füssener Stadtmeisterschaft)

zusammen mit dem

4.IHOP (Internationaler Hoppe Pokal)

 

stadtwappen-fuessen

zum 4.2.IHOFÜP

 

Das Saisoneröffnungsturnier

Am 23./24.September 2016

12 Teams (Hobby gemischtes Niveau außer Aktive)

Schirmherrschaft: Markus Egen/ Matthias Hoppe

(der Jahrhunderttrainer/ Bundesligarekordtorhüter, 960 Spiele u.a.m. s. Wikipedia

Ehren- Schirmherrschaft: Paul Iacob, 1.Bürgermeister Stadt Füssen

Turnierveranstaltung: Tiago Hoppe

Turnierorganisation: Thomas Hoppe

hoppeturniere@gmail.com, hoppehoppe1@gmx.de Turnierausschreibungen, Teilnahmebedingungen, Pokalbilder s. www.hoppehobbycup.de Mob.tel.nr: +49 171 979 4755 Fax: +49 8362 924841

 

                                                                    

 

 

 

 

 

 

Hallo Sportfreunde,

als Resultat des Turnierbeginns 2016 ergab sich folgende Lösung, indem zukünftig der IHOP im September und die IFüSt zusammengelegt werden, wobei für den 4.2.IHOFÜP 12 Teams zusagten:

 

4.2.IHOFÜP: alle Teams zum 1. Mal beim zusammengefaßten IHOP/IFüSt zum 4.2.IHOFÜP

                       blau = Titelverteidiger

                       rot    = ganz neue Teams (Ersteinsteiger)

                       grün  = internationale Teams

 

01 Bad Tölz                          Jackalopes                     neu

02 Bietigheim-Bissingen  Schlägerlauf                    zum 2. Mal (IHOP)

03 Chiemgau                   Hell (Biermarke) Boys   zum 2. Mal (IHOP): Titelverteidiger

04 Füssen                             Freezers                         zum 2.Mal  (IFüST): Titelverteidiger

05 Füssen                             HC                                   zum 2.Mal (IFüST)

06 Landshut                         Icebreakers                   neu

07 Füssen/Nesselwang     Rehbock Hunters           neu (beim 1.IHHC schon dabei)

08 Garmisch                         Torpedo                          neu

09 Kędzierzyn-Koźle           TMHL Chemik        (Pl)   neu (beim 25.IHHC schon dabei)

10 München                          "Jürgens"Ice Crushers zum 4. Mal (IHOP/IFüSt)

11 Rankweil                          Walter Bua be,     (A)     neu

12 Snina                              MHK                      (SK)   zum 2. Mal (IFüST)

 

12 von 12 (bis Juni besteht noch eine Nachmeldemöglichkeit, wobei ein Turnierplan für Teilnehmer zwischen 12 und 16 Teams bereits ausgearbeitet ist.

 

4.2.IHOFÜP Gruppeneinteilung:

 

 

                    A                                      B                                 C                               

1             Füssen HC                      Füssen Freezers       Füs/Nesselw. Rehbock Hunters

2             Landshut Icebreakers      Bad Tölz Jackalopes Chiemgau Hell Boys

3             Bietigheim-Bissingen     Garmisch                 München

4             Rankweil                       Snina                       Kędzierzyn-Koźle

 

Spielplan:Freitag, 11.09.2016:          30 Minuten durchlaufend

 

1.        1200 bis 1235:                        B1 Freezers                            B2 Bad Tölz

2.        1235 bis 1310:                        A1 HC                                    A2 Landshut

3.        1310 bis 1345:                        A3 Bietigheim-Bissingen.          A4 Rankweil

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

4.        1355 bis 1430:                        B3 Garmisch                          B4 Snina

5.        1430 bis 1505:                        C1 Rehbock Hunters               C2 Chiemgau

6.        1505 bis 1540:                        A2 Landshut                          A3 Bietigheim-Bissingen.

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

7.        1550 bis 1625:                        A1 HC                                    A4 Rankweil

8.        1625 bis 1700:                        B1 Freezers                            B4 Snina

9.        1700 bis 1735:                        C3 München                           C4 Kędzierzyn-Koźle 

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

10.      1745 bis 1820                          B2 Bad Tölz                           B3 Garmisch

11.      1820 bis 1855                          C1 Rehbock Hunters               C4 Kędzierzyn-Koźle 

12.      1855 bis 1930                          C2 Chiemgau                         C3 München

 

Ab 2000 Uhr VIP-Raum: Begrüßungsfeier, Playersnight, Programm folgt

 

Samstag 24.09.2016: Arena            30 Minuten durchlaufend

 

13.       0730 bis 0805                         A1 HC                                    A3 Bietigheim-Bissingen

14.       0805 bis 0840                         A2 Landshut                           A4 Rankweil

15.       0840 bis 0915                         B1 Freezers                            B3 Garmisch

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

16.       0925 bis 1000                         C1 Rehbock Hunters                 C3 München

17.       1000 bis 1035                         C2 Chiemgau                            C4 Kędzierzyn-Koźle 

18.       1035 bis 1110                         B2 Jackalopes                           B4 Snina       

 

Eisaufbereitung 10 Minuten               Ende der Vorrunde

Die Gruppenplatzierungen stehen jetzt : Der 1. Jeder Gruppe und der beste 2. der 3 Gruppen stehen im Halbfinale (A, B, C und der beste 2.ABC). Es spielt A gegen B und C gegen den 2.Besten.Falls der beste Gruppenzweite sich in der gleichen Gruppe befinden würde, wird so getauscht, daß der 1. der Gruppe C gegen den schlechteren Gruppenersten spielt. Die Halbfinale beginnen mit dem Spiel, bei dem die ersten beiden Gruppensieger bzw. die Paarung derart feststeht, daß keine Gruppengleichen der Vorrunde aufeinander treffen. Somit ist gewährleistet, daß der Halbfinalgegner zumindest eine Spielpause gesichert bekommt. Von Platz 5 bis 12 wird eine Tabelle gebildet. Die Reihenfolge der Tabelle ergibt sich wie folgt: Tabellenmodus: 1.) Punktestand: bei gleicher Punktzahl entscheidet der direkte Vergleich, dann die 2.) Tordifferenz: bei dann gleicher Tordifferenz die 3.) höhere Anzahl der geschossenen Tore und dann die Strafzeiten.

 

19.       1120 bis 1145 Halbfinale1:    1. Grp. A-1./2.Grp      20 Minuten durchlaufend

20.       1145 bis 1210 Halbfinale2:    1. Grp. B- C                           

21.       1210 bis 1235 Platz                9 – 12 

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

22.         1245 bis 1310 Platz                    10 – 11   

23.         1310 bis 1435 Verlierer               19 – 20 (Platz 3)                                2Tooft

24.         1435 bis 1500 Verlierer               21 – 22 (Kanonenfutterpokal)         2 Tooft

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

25           1510 bis 1535 Sieger                 21 – 22 (Platz 9/10)                           2 Tooft

26.          1535 bis 1600 Platz                      5 –  8

27.          1600 bis 1625 Platz                      6 –  7

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

28.          1635 bis 1700 Verlierer               26 – 27 (Platz 7)                                2 Tooft

29.          1700 bis 1735 Sieger                 26 – 27 (Platz 5)   (IFüST-Finale) 30 Minuten    2 Tooft

 

Eisaufbereitung 10 Minuten

 

30.          1745 Finale Sieger 19 – Sieger 20 (25 Minuten netto) Ende ca 1830 Uhr

Im VIP-Raum erfolgt unmittelbar danach die Siegerehrung

 

Danach Siegerehrung und Preis-/Pokalüberreichungen in der VIP-Zone

 

Pokalverteilungsmodus:

 

IHOP    Wanderpokal für den Ersten

IFÜST   Wanderpokal  für den Sieger der Trostrunde Platz 5

Plätze: 1 bis 12

Sachpreise für den Spieler, Torwart und SR des Turniers

 

          D                                  PL                                 A                                   SK

 

2.IFüSt (Internationale offene Füssener Stadtmeisterschaft) und

der 4.IHOP (Internationaler Hoppe Pokal) zum 4.2.IHOFÜP

 

Das Saisoneröffnungsturnier

Am 23./24.September 2016

12 Teams (Hobby, gemischtes Niveau außer Aktive)

hoppeturniere@gmail.com, hoppehoppe1@gmx.de  www.hoppehobbycup.de 

Mob.tel.nr: +49 171 979 4755 Fax: +49 8362 924841

 

Liebe Sportfreunde

Einiges Wichtiges noch vor dem Turnierbeginn

 

Pokalverteilung:        Der IHOP wird dem Turniersieger überreicht,

                                      der IFüSt der besten Mannschaft der Trostrunde (Platz 5)

 

Programm:                 tagsüber: Spielbetrieb

                                     Freitagabend: im VIP – Raum

                                                               ab 1930 Uhr Begrüßungsabend/Playersnight mit der Covergroup „New Topas“,                                                                          Ansprachen der Verantwortlichen, Nationalhymnen, Ende ca  0130 

 

                                      Samstagabend: 1830 Uhr Siegerehrung im VIP-Raum

Alkohoholverbot:       in den Kabinen und zwar absolut, nicht nur mit Gläsern und Bierflaschen. Den Mannschaften droht                                                                 erstmalig den Rauswurf durch den Leiter des BLZ, siehe auch die sich unter Ziffer 9                  

                                      angeführte Hausordnung (HuB)

 

Verpflegung/Bewirtung: Nudel-/Salatbuffet 8,50 €/Portion oder 10 € all you can eat

 

Pflichten des Kapitäns:

                                      Hinweise auf die Regelbestimmungen

                                      Änderungen der Mannschaftsaufstellung und/oder Nachmeldungen sind vor den Spielen auf den                                                                   Meldebögen vorzunehmen

                                      Abstimmung der Trikotfarben´

Regelhinweise:           Es gelten die IIHF-Regeln außer den Regelbesonderheiten

                                      Spielerwechsel nur bei Toren/ Strafzeiten statt (außer fliegender Wechsel!!!!!!!!!

                                      übergroße Härte, d.h. z.B. aggressive oder vermeidbare Checks werden bestraft

                                      grobes unfaires Spiel, Schlägereien resultieren mit einem Spielausschluss, ebenso wie nach                                                                     Verletzungen, die daraus resultieren,              

                                      es wird kein unerlaubter Weitschuss (Icing) gepfiffen

                                     der Kapitän der Mannschaft muss ständig erreichbar sein und ist verantwortlich:

                                     Abstimmung der Trikotfarben

                                     Übereinstimmung der Nummer/ Namen auf dem Spielberichtsbogen

                                     die Mannschaften müssen mindestens ½ Stunde vor einem Spiel verfügbar sein

                                     Strafzeiten werden auf der Spielerbank abgesessen (Achtung: zu frühes Betreten des Eises wird                                                        mit 2 Min. Strafzeit geahndet)

                                      Im Finale läuft die Spielzeit netto und Icing (fliegender Wechsel bleibt bestehen)

 

Verein                          Trikotfarben      Kabineneinteilung:               A,B,1,2,3

                                       Trikot            Ausweichtrikot

Bad Tölz                             weiss/              blau                              3         

Bietigheim-Bissingen             weiss/               0                                  3

Chiemgau                            blau/                weiss                            3

Füssen  Freezers                orange/               blau                              1         

Füssen/Nesselwang            türkisgrün /             0                               1

Landshut                          schwarz/             weiss                             1

Kędzierzyn-Koźle                   rot/                  blau                              A

Garmisch                         schwarz/               hellblau                          B

Füssen HC                         gelb                                                       B

München                           schwarz                                                 2

Rankweil                            schwarz/            weiss                            2

Snina                                grünweiss/         weissgrün                       2

 

Ich möchte darauf hinweisen, dass oberstes Gebot in den Kabinen die gegenseitige Rücksichtnahme beinhaltett, da ich mich sonst  bei der Kabinenmehrbelegung gezwungen sehe, die Mannschaften nach den Spielen ihre Ausrüstung wieder einzupacken und zwischenzulagern.

 

Beschwörung: Aus Zeitgründen muss auf die sog. Beschwörung verzichtet werden, damit die angestrebte Nettospielzeit                                 erreicht wird. Ich bitte darum diese in der Kabine vorzunehmen

 

Haus- und Benutzungsordnung (HuB) des BLZ  (auszugsweise)

Die Haus- und Benutzungsordnung (HuB) dient der Sicherheit und der Ordnung im BLZ. Sie ist für alle Besucher verbindlich. ………………

mit der Reservierung bzw. Belegung einer Eiszeit erkennt der Benutzer die Bestimmungen dieser Verordnung, sowie aller sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Bestimmungen an.

Bei Schul-, Vereins- oder sonstigen Gemeinschaftsveranstaltungen ist der jeweilige Beauftragte (Lehrer, Übungsleiter, Trainer etc.) für die Beachtung und Einhaltung der HuB verantwortlich.

Den Anweisungen des BLZ - Personals ist umgehend Folge zu leisten. Das BLZ - Personal ist befugt, Personen aus der gesamten Anlage zu verwiesen, wenn diese · die Sicherheit und Ordnung gefährden · andere Personen belästigen · trotz Ermahnung gegen die Bestimmungen der HuB verstoßen Bei einem Verweis wird das Benutzungsentgelt einbehalten. Gegen Personen, die aus dem BLZ verwiesen worden sind, kann auch ein dauerhaftes Zutrittsverbot ausgesprochen werden.

Untersagt ist:

Alkoholgenuss im Stadion außerhalb der Zuschauerbereiche.

das Mitbringen von Glasflaschen und Dosen in die Eissporthalle.

das Spielen mit dem Puck außerhalb der dafür vorgesehenen Zeiten und Flächen, oder wenn das Einfahrtor für die Eisbereitungsmaschine geöffnet ist.

Von diesen Regelungen können in besonderen Fällen Ausnahmen gemacht werden. Ausnahmen bedürfen jedoch der Schriftform und können nur von der BLZ-Leitung genehmigt werden

Für Vereine und Sportgruppen gilt zusätzlich:

…..

Umkleideräume sind spätestens 45 Minuten nach Ende eines Spiels bzw. Trainings besenrein zu verlassen.

Personen, die vorsätzlich gegen diese Haus- und Benutzungsordnung verstoßen, sind dem daraus entstandenen Schaden verpflichtet und können zur Anzeige gebracht werden. Dies gilt auch bei vorsätzlicher Verschmutzung und Beschädigung der Anlage und ihrer Gerätschaften.

 

Eine gute Anreise und einen gesunden und fairen Turnierverlauf

 

Das Turnier wird unterstützt von:

 

Brauereigasthofgasthof Bräustüberl         Füssen

Jugendherberge                                            Füssen

LA House                                                        Füssen

Optik Niebler            Holger Höhne             Füssen

   

28.IHHC (Internationaler Hoppe Hobby Cup)

 stadtwappen-fuessen

Das Turnier

 

vom 10. bis 12. November 2016

20 Teams (reine Hobbymannschaften)

Schirmherrschaft: Markus Gmeiner

(mehrf. deutscher Meister, B 1 Spieler EVF, Sportbeauftragter der Stadt Füssen, u.a.m.)

Anmeldeschluss: 31.03.2016

  Turnierveranstaltung: Tiago Hoppe 

Turnierorganisation: Thomas Hoppe

Für alle Turniere ist eine sofortige Anmeldung möglich bei:

hoppeturniere@gmail.com, hoppehoppe1@gmx.de

Turnierausschreibungen, Teilnahmebedingungen,

Pokalbilder s. www.hoppehobbycup.de bzw. google

Mob.tel.nr: +49 171 979 4755 Fax: +49 8362 924841

                                                   

 Organisationsplan des 28.Internationalen Hoppe Hobby Cup

  • Schirmherr: Markus Gmeiner (mehrf. deutscher Meister, B 1 Spieler EVF, Sportbeauftragter der Stadt Füssen, u.a.m.)

 

  • Turnierveranstaltung: Tiago               Hoppe

 

  • Leitung/Ausführung: Thomas          Hoppe

 

  • Ort: Füssen, Arena

 

  • ZeitDonnerstag, 11.2016 0730 Uhr bis Samstag, 12.11.2016 1900 Uhr

 

  • Teilnehmer: 20 Teams aus 2 Ländern: Deutschland und Österreich, sowie zahlreiche internationale Mitspieler in den Teams

                                  

Rot = neu, blau = international fett = Titelverteidiger grün = ältester Teilnehmer/durchgängige Teilnahme

 

Augsburg                  ERC Daltons e.V.     Augsburg                    Icebulls          

Bad Nauheim           Tornados e.V.           Bietigheim-Bissingen      Schlägerlauf  

Dettinge(r)n            Eisbären                  Gelsenkirchen              ETC e.V.                    

Hamburg                 SG Hanse Hobbits      Höchstädt                  Fichtelhill Hedge Hogs

Innsbruck               HC Torpedos  (A)       Iserlohn                     HCT Rebels              

Köln                      Rheinteufel 98 e.V.     Lauchdorf                  ESC e.V.        

Murnau                  Crazy Gallier e.V.       EHC Netphen              '08 e.V..Hobbymannschaft

Nürnberg                Lemmy Krevets e.V.    Pillnach                     RSC Eisbären e.V.

Ratingen                 NRW Old Stars          Ravensburg                EC Riedsee e.V.

Wälder                   Groundhogs    (A)      Wernau                      Big Foots                   

 

(D 18, A 2,), 3 neu , 5 Bundesländer: BY/7, BW/4, NRW/5, HH/1, Hess/1)

 

  • Gruppen:

 

A                                B                                 C                                 D

 

1 Murnau                    A Daltons                    Pillnach                       Ravensburg

2 Höchstädt                Lauchdorf                   A Icebulls                     Bad Nauheim

3 Gelsenkirchen            Bietigh.-Bissingen         Dettingen                    Hamburg

4 Iserlohn                    Köln                          Netphen                      Nürnberg

5 Wernau                    Bregenzerwald             Innsbruck                    Ratingen

 

 

  • Spielplan:

Donnerstag, 10.11.2016:     30 Minuten Spielzeit durchlaufend, 4 Minuten Warmlaufen ohne

Scheibe, 1 Minute zur Verabschiedung, währenddessen beginnt das Warmlaufen der beiden nächsten Teams

 

Spiel 1: 0730 bis 0805                       B1. Daltons A             B2. Lauchdorf

Spiel 2: 0805 bis 0840                       C1. Pillnach                C2. A Icebulls

Spiel 3: 0840 bis 0915                       A1. Murnau                 A2. Höchstädt

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 4: 0925 bis 1000                       B3. Bietigh.-Biss.       B4. Köln         

Spiel 5: 1000 bis 1035                       D1. Ravensburg         D2. Bad Nauheim

Spiel 6: 1035 bis 1110                       D3. Hamburg              D4. Nürnberg

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 7: 1120 bis 1155                       B1. Daltons A             B5. Bregenzerwald

Spiel 8: 1155 bis 1230                       A3. Gelsenkirchen      A4. Iserlohn

Spiel 9: 1230 bis 1305                       C3. Dettingen             C4. Netphen

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 10: 1315 bis 1350                     A1. Murnau                 A5. Wernau

Spiel 11: 1350 bis 1425                     C1. Pillnach                C5. Innsbruck

Spiel 12: 1425 bis 1500                     A2. Höchstädt             A4. Iserlohn

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 13: 1510 bis 1545                     C2. A Icebulls             C4. Netphen

Spiel 14: 1545 bis 1620                     B2. Lauchdorf             B4. Köln         

Spiel 15: 1620 bis 1655                     D1. Ravensburg         D5. Ratingen

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 16: 1705 bis 1740                     D2. Bad Nauheim       D4. Nürnberg

Spiel 17: 1740 bis 1815                     A3. Gelsenkirchen      A5. Wernau

Spiel 18: 1815 bis 1850                     B3. Bietigh.-Biss.       B5. Bregenzerwald

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 19: 1900 bis 1935                     D3. Hamburg              D5. Ratingen

Spiel 20: 1935 bis 2010                     C3. Dettingen             C5. Innsbruck

 

Ab 2030 Beginn des Eröffnungabends im VIP-Raum, es spielt die Covergroup „Timeless“, Ansprachen des Bürgermeisters und   Schirmherren, Abspielen der Nationalhymnen, Sambashow

 

Freitag, 11.11.2016:  Spielzeiten wie donnerstags

 

Spiel 21: 0730 bis 0805                     A2. Höchstädt             A5. Wernau

Spiel 22: 0805 bis 0840                     C2. A Icebulls             C5. Innsbruck

Spiel 23: 0840 bis 0915                     D2. Bad Nauheim       D5. Ratingen

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 24: 0925 bis 1000                     B2. Lauchdorf             B5. Bregenzerwald

Spiel 25: 1000 bis 1035                     A1. Murnau                 A4. Iserlohn

Spiel 26: 1035 bis 1110                     B1. Daltons A             B4. Köln         

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 27: 1120 bis 1155                     C1. Pillnach                C4. Netphen

Spiel 28: 1155 bis 1230                     D1. Ravensburg         D4. Nürnberg

Spiel 29: 1230 bis 1305                     B2. Lauchdorf             B3. Bietigh.-Biss.

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 30: 1315 bis 1350                     A2. Höchstädt             A3. Gelsenkirchen

Spiel 31: 1350 bis 1425                     D2. Bad Nauheim       D3. Hamburg

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 32: 1425 bis 1500                     C2. A Icebulls             C3. Dettingen

Spiel 33: 1510 bis 1545                     A4. Iserlohn                A5. Wernau

Spiel 34: 1545 bis 1620                     B4. Köln                      B5. Bregenzerwald

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 35: 1620 bis 1655                     C4. Netphen               C5. Innsbruck

Spiel 36: 1705 bis 1740                     D4. Nürnberg              D5. Ratingen

Spiel 37: 1740 bis 1815                     B1. Daltons A             B3. Bietigh.-Biss.

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 38: 1815 bis 1850                     A1. Murnau                 A3. Gelsenkirchen

Spiel 39: 1900 bis 1935                     D1. Ravensburg         D3. Hamburg

Spiel 40: 1935 bis 2010                     C1. Pillnach                C3. Dettingen

 

Ab 2030 Beginn der Playersnight im VIP-Raum, es spielt die Gruppe „New Topas“ mit einigen Show-/Spieleinlagen

(Bekanntgabe der Platzierungsspiele und der Viertelfinalbegegnungen)

 

Die Gruppenplatzierungen stehen jetzt fest. Die 1. und 2. jeder Gruppe stehen im Viertelfinale. Die 3. spielen um den Trostrundenpokal, die  4. um die Plätze 13 bis 16. Die letzten Vier spielen um den Kanonenfutterpokal.

Die Reihenfolge der Tabelle ergibt sich wie folgt:

1.) Punktestand: bei gleicher Punktzahl entscheidet die 2.) Tordifferenz: bei dann gleicher Tordifferenz die 3.) höhere Anzahl der geschossenen Tore und dann das

4.) bessere Ergebnis gegen den Tabellenersten

5.) Sollte dann immer noch keine Entscheidung gefallen sein, entscheidet die geringere Anzahl der Strafzeiten, bei gleicher Anzahl die Schwere der Vergehen.

 

Samstag, 12.11.2016:           Viertelfinale: 25 Min. durchlaufend, 4 Min. Warmlaufen, 1

Min. Verabschiedung,

Spiel 41: 0730 bis 0800         1.A gegen 2.C

Spiel 42: 0800 bis 0830         1.B gegen 2.D

Spiel 43: 0830 bis 0900         1.C gegen 2.A

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 44: 0910 bis 0940         1.D gegen 2.B

 

Plätze 5 bis 8: 20 Min. durchlaufend, 4 Min. Warmlaufen, 1 Min. Verabschiedung

 

Spiel 45: 0940 bis 1005         bester  Verl. - 2.besten Verl. aus 41 - 44 (Platz 5/6)

Spiel 46: 1005 bis 1030         3.besterVerl  - 4.besten Verl. aus 41 - 44 (Platz 7/8)4 Tooft

                                                                                                                     

Eisaufbereitung

 

Plätze 13 bis16: 20 Min. durchlaufend, 4 Min. Warmlaufen, 1 Min. Verabschiedung

 

Spiel 47: 1040 bis 1105         4.A gegen 4.C

Spiel 48: 1105 bis 1130         4.B gegen 4.D

Spiel 49: 1130 bis 1155         Verlierer 47 – Verlierer 48 (Platz15/16)                    2 Tooft

                                                                                                                     

Eisaufbereitung

 

Spiel 50: 1205 bis 1230 Sieger 47 gegen Sieger  48 (Platz13/14)                         2 Tooft

                                                                                                                       

Halbfinale: 25 Min. durchlaufend, 4 Min. Warmlaufen, 1 Min. Verabschiedung,

 

Spiel 51: 1230 bis 1300 Halbfinale 1           Sieger 42-Sieger 43 (bester Verl. = 3 oder 4..)

                                                                                                                                 1 Tooft

Eisaufbereitung

 

Spiel 52: 1310 bis 1340 Halbfinale 2           Sieger 41 - Sieger 44 (bester Verl. = 3 oder 4..)

                                                                                                                                 1 Tooft

Plätze 17 - 20: Kanonenfutterpokal 20 Min. durchlaufend, 4 Min. Warmlaufen, 1 Min. Verabschiedung

                                                                                                                     

Spiel 53: 1340 bis 1405 5.A gegen 5.C

Spiel 54: 1405 bis 1430 5.B gegen 5.D

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 55: 1440 bis 1505 Sieger aus 53 - Sieger aus 54 (Platz 17)                         2 Tooft

Spiel 56: 1505 bis 1530 Verl. Spiel 53 – Verl. Spiel 54 Kanonenfutterp.)             2 Tooft

 

Eisaufbereitung

 

Plätze 9 bis 12 (Trostrunde)

 

Spiel 57: 1540 bis 1605 3.A gegen 3.C

Spiel 58: 1605 bis 1630 3.B gegen 3.D      

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 59: 1640 bis 1705 Verlierer       57Verlierer 58         (Platz 11/12)              2 Tooft

Spiel 60: 1705 bis 1730 Sieger       57 – Sieger 58           (Platz   9/10)              2 Tooft

 

Eisaufbereitung

 

Spiel 61: 1740 bis 1830 Sieger 51 gegen Sieger 52        20 Minuten gestoppte Zeit

Finale um den 28. Internationalen Hoppe Hobby Cup

 

  • Pokale/Preise:             IHHC (Alpen Stanley Cup), Plätze 1 – 20, Sachpreise für

den TW, Spieler und Sr des Turniers

                                                                                                         

  • Schiedsrichter: Manfred Kappel und sein Team, Lynn McAdam,

 

  • Zeitnahme/Ansage: Jochen Schönwiesner,  Matthias Fahrnholz und Team

 

  • Ärztliche Betreuung:          Rettungsambulanz/Krankenhaus Füssen 112

 

  • Presse:                                 Werner Hacker, AZV,

 

  • Anreise/Anmeldung: Bei  mittwochs anreisenden Teams ist die Gaststätte  

Olivenbauer, Nähe Eisstadion am Kreisel (ganztägig Küche) ab 1600 Uhr Treffpunkt. Dort werden die letzten Turnierunterlagen bzw. evtl. Änderungen übermittelt. Bei der Anreise am Donnerstag bitte ich um persönliche Kontaktaufnahme durch den Mannschaftsführer. Die Mannschaften erhalten evtl. kurzfristige Änderungen mitgeteilt.

 

15.) Pflichten des Kapitäns:         

- ständige Erreichbarkeit

- verantwortlich für den Hobbystatus

- Bekanntmachung der Regelbesonderheiten

- Abstimmung der Trikotfarben mit dem Gegner

- korrekte Nummer/Name auf dem Spielbericht

 

16.) Unterkunft/Gastronomie:        Empfehlungen wurden bereits in der Einladung mitgeteilt

 

17.) Stadionordnung:                      Auf die Einhaltung der Bestimmungen wird nach den

bekannten „Ausuferungen“ hingewiesen (Anlage 1)

 

18.) Spielablauf:                               Eingriffe in den Spielbetrieb (z.B. die Verkürzung

nachfolgender Spiele) können bei unerwarteten Spielverzögerungen notwendig werden.

 

 

19.) Regelbesonderheiten:                      

- es gelten die Regeln des IHHF

- Spielerwechsel finden nur bei gefallenen Toren und bei Strafzeiten statt (außer fliegender Wechsel). Verfehlungen werden mit 2 Strafminuten (Spielverzögerung) geahndet

- kein Icing

- keine aggressiven oder vermeidbaren Checks

- grobes unfaires Spiel, Schlägereien resultieren mit einem Spielausschluss und evtl. Sperre beim nächsten Spiel, ebenso wie  nach  Verletzungen, die daraus resultieren,

- Strafzeiten werden auf der Spielerbank abgesessen (Achtung: zu frühes Betreten des Eises wird mit 2 Min. Strafzeit geahndet)

 

20.) Kabineneinteilung:                  erfolgt rechtzeitig vor Turnierbeginn, Anlage 2

 

21.) Begleitprogramm des 28.Internationalen Hoppe Hobby Cup: siehe Anlage 3

 

 

22.) Turnierbeitrag:                      

Im Turnierbeitrag sind enthalten: Eiszeiten, Schiedsrichter, Zeitnahme und Organisation, reguläre Kabinenbenutzung,  musikalische Unterhaltung beim Eröffnungsabend und der Playersnight, Pokale und Sachpreise, Sicherheitsdienst

 

23.) Meldebogen: Anlage 4

 

24.) Haftung: Die Teilnahme am Turnier erfolgt auf eigenes Risiko. Der Veranstalter haftet nicht für Personen- oder Sachschäden irgendwelcher Art.

 

Der 1. Bürgermeister der Stadt Füssen Paul Iacob, der Schirmherr Markus Gmeiner, der Turnierveranstalter Tiago Hoppe und der Turnierleiter Thomas Hoppe wünschen den Teilnehmern und deren Begleitern eine gute An- und Abreise und einen gesunden, fairen und sportlichen Ablauf des Turniers.

 

 

Anlage 1:        Stadionordnung

Anlage 2:        Kabineneinteilung

Anlage 3:        Begleitprogramm des 28.Internationalen Hoppe Hobby Cup 

Anlage 4:        Mannschaftsmeldebogen

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com